Stephen Silverman

Partner und Leiter der Schlichtungsabteilung

Als Anwalt für Rechtsstreitigkeiten mit mehr als 25-jähriger Erfahrung verhelfe ich meinen Klienten zu einem besseren Schlaf, indem ich ihre Streitfälle stressfrei mache.

Typischerweise berate ich Klienten über einen breiten Bereich von Sektoren und Branchen und versuche, die richtige, auf ihre jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittene Lösung zu finden.

Im Laufe der Jahre habe ich eine besonders starke Kanzlei aufgebaut, mit zivilrechtlichen Streitigkeiten und Klagen wegen Körperverletzung als Spezialgebiet. Ich habe umfassende Erfahrung bei der Vertretung jeglicher Art von Unfallopfern, darunter auch jene, die in den Zugsunglücken von Paddington und Potters Bar verletzt wurden.

Meine Kanzlei deckt jede Art von Handelsstreitigkeiten ab, einschließlich solcher, die sich auf Partnerschaften, Unternehmen, Immobilien, Testamentanfechtungen, Arbeitgeberhaftpflicht und Betriebshaftpflicht sowie Verkauf und Lieferung von Waren beziehen. Ich vertrete auch Klienten, die aufgrund von klinischer Fahrlässigkeit oder Verletzung der beruflichen Sorgfaltspflicht einen Schaden erlitten haben.

Ich vertrete regelmäßig Klienten im Rahmen von Forderungen gegenüber großen Unternehmen, Finanzinstituten und öffentlichen Einrichtungen. Diese Klienten waren anfangs zu eingeschüchtert, um von mächtigen Beklagten eine Wiedergutmachung zu verlangen. Mit meiner Hilfe und Expertise erzielten sie aber Ergebnisse, die sie nicht für möglich gehalten hatten.

Wenn ich mit Fällen von Körperverletzung zu tun habe, arbeite ich passioniert daran, den Schadenersatz zu erhalten, der meinen Mandanten zusteht. Ich bin mir des Traumas, das Unfallopfer erlitten haben, und des Leides, das ihre Verletzungen oft für sie verursachen, bewusst. Ich bemühe mich nach besten Kräften, frühzeitig Zwischenzahlungen von Versicherungsgesellschaften zu erhalten, um für eine Reha-Behandlung zu bezahlen, damit meine Mandanten möglichst rasch wieder gesund werden und ihr normales, geschäftiges Leben aufnehmen können.

Ich bin stolz darauf, eine verständliche Beratung anzubieten und leicht erreichbar zu sein. Dadurch können meine Klienten etwaige Bedenken, die sie haben, mit mir besprechen, sobald diese auftreten. Um sicherzustellen, dass meine Klienten ihre rechtliche Unterstützung erhalten, wenn sie diese am dringendsten brauchen, stehe ich gerne für Treffen früh am Morgen oder später am Abend zur Verfügung, um berufliche Verpflichtungen zu berücksichtigen, oder biete bei Bedarf auch Hausbesuche an.

Ausbildung/Hintergrund

Ich schloss mein Studium in Bristol ab, bevor ich 1981 nach London kam. Ich trat 1986 OGR Stock Denton bei und wurde kurz darauf zum Partner ernannt.

Client testimonials

“I would like to thank you for the effort you made on my behalf in reaching this settlement. You acted both professionally and in a friendly manner throughout. I am full of admiration as to how you tackled my case from beginning to end and of course I was delighted with the final outcome.”

“I would like to thank Stephen for his very professional outlook and advice on the successful course of action to take.”

Erwähnenswerte Fälle aus der jüngsten Vergangenheit
  • Vertretung eines Mitarbeiters einer bekannten Bank, der infolge eines schlechten Arbeitsplatzes und übermäßiger Nutzung eines Computers ohne angemessene Pausen eine Verletzung durch wiederholte Belastung erlitt. Er erhielt eine beträchtliche Schadensersatzleistung, einschließlich Verdienstausfall.
  • Vertretung eines Mandanten gegen einen NHS Trust im Zusammenhang mit einer Klage wegen klinischer Fahrlässigkeit aufgrund der inkorrekten Verabreichung einer Injektion.
  • Vertretung eines Klienten in einem Streit mit der Kommune im Zusammenhang mit einem Eigentumsverlust.
  • Vertretung eines Einzelhändlers im Falle einer Copyright-Klage, die von einem Designer eingebracht wurde und internationale Gerichtsbarkeiten involvierte.
  • Vertretung einer Klientin, die eine arbeitsbedingte Erkrankung der oberen Gliedmaßen, d.h. eine Verletzung durch wiederholte Belastung der Gelenke beim Einpacken von Schachteln an einem Fließband und durch das Heben der Schachteln über Kopfhöhe, erlitten hatte. Meine Mandantin erhielt erhebliche Schadenersatzzahlungen von ihren Arbeitgebern, die ihrer gesetzlichen Pflicht nicht nachgekommen waren und die Arbeit, die meine Klientin durchzuführen hatte, keiner ausreichenden Risikobeurteilung unterzogen hatten und es verabsäumt hatten, Maßnahmen zu ergreifen, als sie über Schmerzen klagte.
  • Vertretung einer Klientin, die Opfer einer fahrlässigen Behandlung während ihres Krankenhausaufenthalts war, als ein Verfahren nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Das führte bei ihr zu einer schweren Behinderung. Obwohl von Seiten des NHS Trust eine Verletzung der Sorgfaltspflicht bestritten wurde, gelang es mir, die Streitigkeit beizulegen, indem ich Sachverständigengutachten vorlegte, um nachzuweisen, dass das Verfahren nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden war und die direkte Ursache für die von meiner Klientin erlittene Verletzung war.
  • Vertretung eines Opfers des Potters Bar Zugunglücks, der sich in einem brennenden Waggon befand und bereits mit dem Tod rechnete. Der Klient erlitt körperliche Verletzungen aber auch eine psychisches Trauma. Angesichts der schrecklichen Umstände seines Unfalls musste er mit besonderem Feingefühl behandelt werden. Es gelang mir, eine zwischenzeitliche Zahlung zu erhalten, die die Kosten einer dringend notwendigen psychologischen Therapie abdeckten, um meinem Mandanten zu helfen, im Alltag besser zurechtzukommen.
  • Vertretung eines Unternehmens in einem größeren Streit mit einem ihrer Gesellschafter, wodurch das Überleben der Firma gefährdet wurde. Es gelang mir, eine Streitschlichtung zu erreichen, was die Rückgabe der Geschäftsanteile an das Unternehmen beinhaltete und eine erfolgreiche Weiterführung der Geschäfte ermöglichte.
  • Vertretung einer Klientin, deren vorherige Anwälte fahrlässig waren, als sie beim Kauf einer Wohnimmobilie für meine Klientin handelten. Sie hatten es verabsäumt, sie darüber zu informieren, dass keine bauaufsichtliche Zulassung eingeholt worden war, als ein Anbau hinzugefügt wurde. Es stellte sich heraus, dass der Anbau fehlerhaft gebaut worden war und daher abgebrochen und neu errichtet werden musste. Es kam zu einer Bewertungsstreitigkeit, was zu einem Prozess führte, bei dem Sachverständige hinzugezogen wurden, um den Wert des Verlusts einzuschätzen, den meine Mandantin erlitten hatte. Sie konnte erfolgreich nachweisen, dass der Verlust höher war als die Bewertung durch den Beklagten.
  • Vertretung eines Klienten in einem angefochtenen gerichtlichen Nachlassverfahren, als sich eine Streitigkeit im Hinblick auf den Nachlass ihres verstorbenen Ehegatten ergab, da sein Testament bei der Eheschließung mit ihr als aufgehoben galt, was gleichbedeutend mit einem fehlenden Testament bei seinem Tod war. Somit wurde von einem anderen Mitglied der Familie ein Anspruch auf den Nachlass erhoben. Es wurde ein vorurteilfreies Treffen organisiert, was zu einer Verhandlungslösung und einer erheblichen Einsparung bei den Rechtskosten und der Bewahrung des Nachlassvermögens führte.
Mitgliedschaften
  • Law Society Personal Injury Panel
  • Association of Personal Injury Lawyers
  • BNI (Business Network International)
  • The Association of Contentious Trust and Probate Specialists
Speaking Engagements

I regularly lecture on the law relating to RSI (Repetitive Strain Injury) and have previously addressed the RSI conference and Dutch RSI association.

Freizeitinteressen

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. In meiner Freizeit gehe ich gern ins Theater, lese ich gern und sehe meinem Sohn beim Fußballspielen zu. Ich engagiere mich auch im Rahmen von Gemeindeaktivitäten.